Einleitung
Geschichte
Lawinen
Schneekristalle
Wetter
Lawinenschutz
Links
About
 

 
 
Lawinen - Ihre Klassifikation

Lawinen werden nach verschiedenen äusseren Merkmalen eingeteilt, wie Form des Anrisses, Lage der Gleitfläche, Form der Bewegung und andere. Ein typischer Lawinenhang hat eine Neigung von 30° bis 50° und gilt als Ausgangspunkt, als Anrissgebiet einer Lawine. An steileren Hängen können sich kaum Schneeablagerungen bilden, weil der Schnee schon vorher abgleitet, den flacheren Hängen fehlt die nötige Neigung zur Lawinenentwicklung. Die Verlaufsbahn einer Lawine nennt man Lawinenzug. Sie besteht aus drei Abschnitten, wie auf dem Bild zu sehen ist: A: das Anrissgebiet, B: die Sturzbahn und C: das Auslaufgebiet. Es kann sich die gesamte Schneedecke bewegen oder auch nur eine obere Schneeschicht. Bei einer Schneedicke von über 2 Metern kann eine Lawine ein Volumen von mehreren Hunderttausend Kubikmetern aufweisen. Je nach Typ erreicht eine Lawine eine Geschwindigkeit von 10 bis über 300 Stundenkilometern und einen Druck von 1000 Tonnen pro Quadratmeter. Geschwindigkeit und Druck zerstören alles, was sich ihnen in den Weg stellt.

 

 

<< zurück | weiter >>